Veröffentlicht in Gelesene Bücher 2014 und älter, Kinder- und Jugendbücher

Rezension zu „Nashörner haben auch Gefühle“ von Uli Leistenschneider

 

IMG_9146

 

„Nashörner haben auch Gefühle“ von Uli Leistenschneider erhält von mir 5 von 5 Lesesternen *****

Erhältlich im Kosmos Verlag

 

Rezension zu „Nashörner haben auch Gefühle“ von Uli Leistenschneider:

„Nashörner haben auch Gefühle“ ist bereits der zweite Teil von „Leas längstem oder peinlichstem Liebesbrief der Welt“, und diese Fortsetzung kann leicht an den ersten Teil anknüpfen. Es ist beim Aufschlagen der ersten Seite so, als würde man direkt weiterlesen, sofort ist man wieder mitten in Leas Welt. Aber ich denke, auch ohne den ersten Teil zu kennen, findet man sich gut zurecht und kommt leicht in der Geschichte an.

Lea ist weiterhin in Jan verliebt und ist sich nicht so ganz sicher, ob diese Liebe auf Gegenseitigkeit beruht. Denn Jan benimmt sich oft so, dass Lea mit völlig gemischten Gefühlen zurückbleibt und ihr nichts anderes übrigbleibt, als an ihrem Liebesbrief an Jan weiterzuschreiben. Die gesamte Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt und so erfährt man nicht nur einiges über ihre verzwickte Gefühlswelt, sondern auch sonst alles, was um sie herum passiert. Und das ist viel. Ob es nun um ihre chaotische Familie geht, in der Mudda einen eigenen Laden eröffnen möchte, die Oma sich urplötzlich als „Untermieterin“ einnistet oder die beste Freundin mit Rat und Tat zur Seite steht – Langweilig wird es hier nicht.

Wie auch schon beim ersten Teil ist das Cover hier wieder so hübsch auffällig gestaltet, dass man es einfach gerne betrachtet und auf den ersten Blick überhaupt nicht all die Kleinigkeiten erfassen kann, die sich einem so zeigen. Toll wirkt auch das knallige Neongrün, was nach dem auffalllenden Orange des ersten Teils wieder einen schönen Kontrast bildet. Auch finden sich im Buch immer wieder Zeichnungen/Comics, welche die Geschichte begleiten und auch wieder eine tolle Abwechslung bieten (meist findet sich auch hier das Neongrün vom Cover).

Viel zu schnell hat man „Den peinlichsten Liebesbried“ der Welt ausgelesen und könnte eigentlich gleich im Anschluß daran den dritten Teil weiterlesen – denn darauf freue ich mich schon jetzt, noch ein bißchen mehr aus dieser chaotischen Familie zu erfahren.

Empfohlen ist das Buch für junge Leser ab ca. 11 Jahren, aber auch über dieses Alter hinaus macht die Geschichte sehr viel Spass.

© Rezension von ElasBookinette

Advertisements

Ein Kommentar zu „Rezension zu „Nashörner haben auch Gefühle“ von Uli Leistenschneider

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s