Veröffentlicht in Gelesene Bücher (Hörbücher) und Rezensionen 2015

Rezension zu „Kräuterrosi, ledig, sucht….“ von Doris Fürk-Hochradl

 

IMG_9180

 

Erhältlich ist das Buch im EmonsVerlag

 

Rezension zu „Kräuterrosi, ledig, sucht…..“ von Doris Fürk-Hochradl:

Rosi ist 62, verwitwet und leidet am sogenannten „Helfersyndrom“. Sie ist in der Lage, ihren Mitmenschen mit all ihren möglichen und unmöglichen Leiden zu helfen und hat daher den Ruf als Kräuterhexe des Dorfes, was ihr so überhaupt nichts ausmacht, denn sie hilft gerne.
Doch ihre eigenen Probleme sind da nicht ganz so leicht zu lösen, sei es nun die Sorge um die Tochter, die sich in den falschen Mann verliebt hat, den erwachsenen Sohn, welcher in einen riesengroßen Betrug verwickelt zu sein scheint oder aber der Fund einer Leiche im nahe gelegenen Moor. Alle Hände voll zu tun für die patente Rosi und so hat sie bald neben ihrer Hauptaufgabe als Kräuterrosi auch noch den „Nebenberuf“ als Hobbyermittlerin.

Der Autorin Doris Fürk-Hochradl ist es von Anfang an gelungen, die Handlung so zu beschreiben, dass man sich beim Lesen wohlfühlt und sich vor allem die Umgebung gut vorstellen kann. Das hatte ich mir auch von diesem Regionalkrimi erwartet. Was allerdings etwas zu kurz kommt, ist der eigentliche Fall, denn zwischenzeitlich gerät das ziemlich in den Hintergrund und man erfährt sehr viel mehr über Rosis Privatleben mit all seinen Problemen und Sorgen, die Spannung baut sich nicht so richtig auf – trotzdem hat das Buch mich gut unterhalten, nur eben anders als erwartet.

Eine schöne Idee sind die Hausmittel, welche am Anfang eines jeden Kapitels beschrieben werden und so noch einen tollen Hintergrund zu Rosis Tätigkeit als Kräuterhexe bieten.

Mir hat das Buch schöne Lesestunden gebracht, wenn auch anders als anfangs erwartet. Ich würde mich freuen, wenn es eine Fortsetzung geben würde.

Erhältlich ist das Buch im EmonsVerlag.

© Rezension von ElasBookinette

Advertisements

2 Kommentare zu „Rezension zu „Kräuterrosi, ledig, sucht….“ von Doris Fürk-Hochradl

  1. 😀 Schöne Inszenierung des Buches 😀
    Die Geschichte scheint interessanter zu sein, als ich sie nach dem Cover zu urteilen erwartet hätte. Dennoch schade, dass der Krimi zu kurz kommt.
    Ich lese übrigens aktuell einen Krimi, den ich dir nach den ersten 100 Seiten gut empfehlen kann: „Mörderisches Monaco“. Zusätzlich zu einem spannenden Mordfall, fließen noch Informationen zur Fomel 1 und über den Staat Monaco ein, die ich noch nicht wusste. Wenn dich das also interessiert, kannst du das Buch ja mal im Hinterkopf behalten. Rezi kommt aber auch noch auf jeden Fall nach dem Lesen. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s