Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2016

Rezension zu „Tante Poldi und die Früchte des Herrn“ von Mario Giordano

 

515TNSJAyOL

 

Rezension zu „Tante Poldi und die Früchte des Herrn“ von Mario Giordano:

„Tante Poldi und die Früchte des Herrn“ von Mario Giordano ist bereits der zweite Teil, in dem die schräge Poldi wieder durch einen unglaublichen Zufall zu ihrem zweiten Fall und somit auch zu weiteren Ermittlungen kommt.

Denn es fängt eigentlich alles ganz harmlos an – erst wird der Poldi das Wasser abgestellt (ob dass wirklich unabsichtlich war?), dann lernt sie den sehr attraktiven Winzer Avola kennen, in dessen Weinreben sich am nächsten Tag eine Frauenleiche findet, vorher wird noch der Hund ihrer Freundin ermordet und noch dazu fängt die Polizei – also Comissario Montana – an, Poldis Alibi, welches sie Avola für die Tatzeit gegeben hat, missbilligend zur Kenntnis zu nehmen.
Hört sich alles ein wenig chaotisch an? Na dann….passt es ja gut zu Tante Poldis chaotischem Leben und zeigt schonmal ein wenig, dass die Geschichte beim Lesen keinesfalls Langeweile aufkommen lässt.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Poldis Neffen erzählt und durch einige Erklärungen gerade zu Beginn kann man sich gut  zurechtfinden, auch wenn man den ersten Teil noch nicht gelesen hat. Wobei immer wieder Szenen auftauchen, an denen man wohl mehr Spass hat, wenn man bereits „Tante Poldi und die sizilianischen Löwen“ gelesen hat.

Tante Poldi heisst eigentlich Isolde Oberreiter und stammt aus München, hat sich allerdings vor einiger Zeit in Sizilien niedergelassen und möchte hier auch nicht mehr weg.
Überwiegend überdreht und ziemlich unangepasst werden, allen vorran die Hauptfigur Tante Poldi, dargestellt. So kommt es auch, dass hier die eigentlichen Ermittlungen oft in den Hintergrund geraten, was mich nicht weiter gestört hat beim Lesen, aber dadurch war es ein Kriminalroman ohne allzu große Spannung. Wen dies nicht stört und wer sich einfach ein wenig schräge, lustige Unterhaltung wünscht, ist hier genau richtig.

„Tante Poldi und die Früchte des Herrn“ hat mich überwiegend gut unterhalten, wobei es sich zwischenzeitlich ein wenig in die Länge gezogen hat. Allerdings – die schönen Beschreibungen der Umgebung bringen wieder sehr viel Lesegenuß dazu.

Erschienen ist das Buch im Luebbe-Verlag, ebenso sind die gleichnamigen Hörbücher der „Tante-Poldi“-Serie bei Luebbe-Audio erhältlich.

© Rezension von ElasBookinette

Advertisements

3 Kommentare zu „Rezension zu „Tante Poldi und die Früchte des Herrn“ von Mario Giordano

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s