Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2016

Rezension zu “ Wir Kassettenkinder: Eine Liebeserklärung an die Achtziger“ von Stefan Bonner und Anne Weiss

 

81jou8fzwll

Rezension zu „Wir Kassettenkinder: Eine Liebeserklärung an die Achtziger“ von Stefan Bonner und Anne Weiss:

„Wir Kassettenkinder – Eine Liebeserklärung an die Achtziger“ spricht schon auf den ersten Blick die Leser an, eben die „Kassettenkinder der Achtziger“ – denn, davon gehe ich jetzt einfach mal aus, fast jeder, der in diesem Jahrzehnt seine Kindheit verlebt hat, wird sich sofort von diesem Cover angesprochen fühlen. Jedenfalls all jene, welche die Zeit der Hörspielkassetten und auch der mühsam zusammengestellten Mixtapes mit unzähligen selbst aufgenommenen Radiolieblingsliedern selbst miterlebt haben.

Die beiden Bestsellerautoren Stefan Bonner und Anne Weiss haben es mit ihrem Buch spielend leicht geschafft, ihre Leser schnurstracks auf eine Reise zu schicken – zurück in dieses bunte, verrückte und unvergeßliche Jahrzehnt.

Gleich zu Beginn kommt beim Lesen mehr als einmal ein „Genau so war es-Gefühl“ auf, dieses oder jenes Ereignis genau in dieser Art und Weise selbst so oder zumindest ähnlich erlebt zu haben – ob es nun um die Brettspiele (Monopoly, Spiel des Lebens, Sagaland, Scotland Yard), die Musik (David Bowie, Depeche Mode, U2, Nena, Madonna…….), die Klamotten oder die fest im Tagesablauf verankerten inzwischen Kult-Vorabendserien waren – die Reise in dieses Jahrzehnt beginnt mit dem Lesen der ersten Seite.

Wem die Begriffe „Antiwitze“, Spiel des Lebens, Atari, Neonfarben, Dallas, Wetten dass…., Aerobic, Tageslichtprojektor, Walkman und noch viele mehr nicht unbekannt sind, genau für diese Leser ist „Wir Kassettenkinder“ geschrieben.
Doch es war nicht immer ein unbeschwertes Jahrzehnt: Tschernobyl 1985, AIDS, Umweltverschmutzung, Weltuntergangsstimmung – auch diese Themen sind in der Erzählung mit eingebaut worden von  Stefan Bonner und Anne Weiss. Denn auch diese Erinnerungen gehören mit zu den Achtzigern, die zwar in den meisten Rückblenden bunt und schrill wirken, aber eben nicht nur.

Fast ein wenig wehmütig war ich, als die letzte Seite gelesen war und die Zeit des Rückversetzens in die Achtziger wieder vorbei war. Denn dieses Jahrzehnt war einfach unvergleichlich bunt, oft unbeschwert, voller unvergeßlicher Musik, Erlebnisse, Serien und Ereignisse – und wird deshalb wohl für uns Kassettenkinder immer ein besonderer Abschnitt unseres Lebens bleiben.

DANKESCHÖN für die vielen Erinnerungen, die  beim Lesen wieder lebendig wurden – DANKE für eine schöne Rückblende in die „Kassettenzeit“.

„Wir Kassettenkinder – Eine Liebeserklärung an die Achtziger“ ist im Knaur-Verlag erhältlich, das gleichnamige Hörbuch ist ebenfalls bereits erschienen.

© Rezension von ElasBookinette

Advertisements

2 Kommentare zu „Rezension zu “ Wir Kassettenkinder: Eine Liebeserklärung an die Achtziger“ von Stefan Bonner und Anne Weiss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s