Veröffentlicht in E-Books, Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2016

Rezension zu „Alles, bloß keine Liebe!“ (EBook) von Emma Peony

 

514jfwxf7jl-_sy346_

 

Rezension zu „Alles, bloß keine Liebe!“ (EBook) von Emma Peony:

Die Soap-Redakteurin von „Auf den Schwingen der Liebe“ Lisa Flotter ist eigentlich auf den ersten Blick so ganz anders, als man sich eine Mitarbeiterin in diesem Bereich vorstellt – sie pfeift auf Romantik und ist auch sonst in allen Lebensbereichen ziemlich abwehrend. Doch ihre „Mauer“ beginnt nach und nach zu bröckeln, als die Drehbuchautorin Meike in eine Krise gerät und Lisa sich um sie kümmert, denn auch ihre Chefin macht unmißverständlich klar, das Drehbuch muss rechtzeitig zum Drehbeginn fertig sein!
 Auch der neue Nachbar Herr Conte samt Hund läuft ihr immer öfter über den Weg, obwohl Lisa auch hier versucht, ihn so weit wie möglich auf Abstand zu halten. Ob ihr das auf Dauer gelingt? Und kommt Meike über ihre Krise hinweg und schafft es doch noch, das Staffelende von „Auf den Schwingen der Liebe“ zur Zufriedenheit ihrer Redaktion zu schreiben?

Mir hat von Beginn an der Schreibstil gut gefallen, er lässt sich locker-leicht lesen und somit ist man schnell in der Geschichte angekommen. Allerdings fand ich Lisa’s Art, zumindest auf den ersten Seiten, sehr anstrengend und auch ziemlich unsympathisch. Doch je mehr die Geschichte fortfährt, desto mehr erfährt man auch über Lisa’s Leben und vor allem die Hintergründe, wieso sie zu dieser Art von Mensch geworden ist, voller Abwehr und auf den ersten Blick unnahbar. Erst als die Drehbuchautorin Meike in eine Krise gerät und Lisa sich um sie kümmert, wurde auch die Geschichte für mich mehr und mehr lesenswert und ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen.

Besonders schön fand ich die „Drehbuchszenen“, welche immer mal wieder zwischendurch mit eingebaut sind – wirkt ein wenig auflockernd und es macht einfach Spass, hier die Entstehung des Endes der Soap mitzuverfolgen.
Auch sind die Figuren ziemlich lebhaft beschrieben, so dass es keinerlei Schwierigkeiten gibt, sich die Szenen bildlich vorzustellen.

Das Cover verspricht locker-leichte Unterhaltung und ist durch seine Hintergrundfarbe und die Gesamtgestaltung meiner Meinung nach passend für die Handlung der Geschichte.

Emma Peony hat mit „Alles, bloß keine Liebe!“ einen Roman geschrieben, den ich – nach anfänglichen kleinen Schwierigkeiten – nach den ersten Seiten kaum mehr aus der Hand legen wollte.  Die Geschichte war unterhaltend, was natürlich auch am Schreibstil liegt, aber auch an Lisa Flotter, die mit jeder Seite zwar immer noch chaotisch bleibt, aber immer ein wenig sympathischer wirkt.

Das Buch ist momentan nur als EBook erhältlich.

© Rezension von ElasBookinette

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s