Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Anastasia McCrumpet – und der Tag, an dem die Unke rief“ (Hörbuch) von Holly Grant

61lbxebckl

Rezension zu „Anastasia McCrumpet – und der Tag, an dem die Unke rief“ (Hörbuch) von Holly Grant:

Die fast elfjährige Anastasie McCrumpet ist kein Mädchen, die sich so leicht unterkriegen lässt – ob es nun die boshaften Kommentare der Klassenkameraden oder die lieblose Behandlung der Mutter ist – sie versucht, in vielem einfach nur das Gute zu sehen. Trost bekommt  sie in der Schulbibliothek, der einzige Ort, an dem sie sich wohl fühlt – was  nicht zuletzt an der netten Bibliothekarin liegt. Doch als die etwas unheimliche Schulsekretärin Miss Sneed Anastasia aus dem Unterricht holt und sie erfährt, dass ihre Eltern einem äußerst merkwürdigen Staubsaugerunfall zum Opfer gefallen sind, muss das Mädchen noch mehr Stärke beweisen als sonst. Denn sie wird direkt vor der Schule von ihren beiden Großtanten Prude und Prim erwartet, welche sie weder kennt noch auf den ersten Blick sympathisch findet…doch das war erst der Anfang der seltsamen Ereignisse……

„Anastasia McCrumpet – und der Tag, an dem die Unke rief“ ist ein Hörbuch, welches die Hörer von der ersten Minute an nicht mehr loslässt, da man unbedingt erfahren möchte, wie Anastasia’s Geschichte weitergeht.

Es wird empfohlen für Hörer ab ca. 8 Jahren, wobei es meiner Meinung nach sicherlich keine Gute-Nacht-Hör-Geschichte ist, jedenfalls für die jüngeren Hörer. Dafür ist es an manchen Stellen doch etwas unheimlich, düster und vor allen Dingen zu spannend, um dabei einzuschlafen.

Es ist eine Geschichte, welche nicht nur jüngeren Hörern gefällt, was sicherlich auch an der unglaublich wandelbaren Stimme von Katja Riemann liegt, welche die Handlung sehr lebhaft werden lässt. Die einzelnen Figuren – allen voran die Großtanten Prude und Prim – bekommen unverwechselbare Stimmen, hier macht das Zuhören einfach Spass. Auch spannend, wie Katja Riemann die einzelnen Stimmungen betont, mal lustig, mal ein wenig traurig, düster und dann wieder voller Hoffnung – eine tolle Mischung, welche abwechslungsreichen Hörspaß verspricht.

Die Autorin Holly Grant hat mit ihrer Geschichte über die fast elfjährige Anastasia McCrumpet eine Geschichte geschrieben, welche sowohl für Jungen als auch für Mädchen gleichermaßen hörenswert sein dürfte, voller ungewöhnlicher, unglaublicher Einfälle – um nur eine zu nennen: DIE MONOBRAUE. Was es allerdings damit auf sich hat, verrate ich hier nicht….nur soviel – es ist nur eines von vielen Rätseln, welche im Laufe der Geschichte auftauchen und sich erst nach und nach (er-)klären.

„Anastasia McCrumpet – und der Tag, an dem die Unke rief“ hat eine Gesamtlaufzeit von ca. 5 Stunden, 37 Minuten (verteilt auf insgesamt 4 CDs), es handelt sich um eine gekürzte Lesung, erschienen bei derHörverlag. Das gleichnamige Buch ist ebenfalls erhältlich sowie bereits der zweite Teil „Anastasia McCrumpet – und das Geheimnis der launischen Lagune“, bis jetzt allerdings noch nicht als Hörbuchversion.

© Rezension von ElasBookinette

Herzlichen Dank an derHörverlag, welcher mir freundlicherweise dieses wunderbare Hörbuch als Rezensionsexemplar zugeschickt hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s