Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Hörbücher

Rezension zu „Tausend kleine Lügen“ (Hörbuch) von Liane Moriarty

 

 

Rezension zu „Tausend kleine Lügen“ (Hörbuch) von Liane Moriarty:

Die alleinerziehende junge Mutter Jane zieht mit ihrem fünfjährigen Sohn in das australischer Küstenstädtchen Pirriwee, dort möchte sie gerne eine neue Heimat für sich und ihren Sohn schaffen. Doch bereits am ersten Tag in der neuen Vorschule merkt sie, dass es ihr vielleicht nicht ganz so leicht gelingt, auch wirklich dort anzukommen und vor allen Dingen angenommen zu werden. Schnell schließt sie Freundschaft mit Madeline und Celeste, zwei Frauen, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Es beginnt eine Zeit voller Ungewißheit, voller kleiner Intrigen und merkwürdiger Geheimnisse.

Bereits von Beginn an baut die Autorin Liane Moriarty eine gewisse Spannung auf, welche sich durch die gesamte Geschichte bis fast zum Ende hin durchzieht. Denn bereits am Anfang ist klar, dass in der Zukunft der drei Frauen ein bitteres Ereignis auf dem Elternschulfest alles ändern wird. Doch wie konnte es soweit kommen?
Genau hier bekommt der Zuhörer von „Tausend kleine Lügen“ in kleinen Häppchen immer wieder neue Informationen, erfährt Stück für Stück für Stück immer mehr aus dem jeweiligen Leben der drei Frauen und auch deren Vergangenheit. Da es sich hier um eine abwechselnde Erzählweise handelt, ist die Geschichte fast durchweg gut und mitreissend erzählt.

Ich hatte während des Hörens so ein wenig das Gefühl, ich würde mir eine Serie anhören, denn auch wenn man natürlich das knapp 13 Stunden 23 Minuten andauernde Hörbuch nicht komplett und am Stück hören kann, gab es an keiner Stelle Probleme mit dem Wiedereinstieg in die Handlung.

Auch hat die Autorin jede der drei Frauen (und auch der anderen Mitwirkenden) so unterschiedlich charakterisiert, dass eine Verwechslung oder ein ständiges Überlegen, wer denn nun welche Rolle spielt, vollkommen entfällt. Auch dies trägt sehr zum entspannten Hören dieses Höbuches teil.

Gelesen wird die Geschichte von Luise Helm, welche bereits als Hörbuchsprecherin sehr bekannt ist – und auch hier passt ihre Stimme wieder sehr wandelbar und hervorragend zur Handlung, man hört gerne zu und das durchweg über die gesamte Hörzeit.

Es handelt sich um eine ungekürzte Lesung mit einer Gesamtspielzeit von  13 Stunden 23 Minuten, enthalten auf 2 MP3-CDs, erschienen bei LübbeAudio.

© Rezension von ElasBookinette

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s