Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendbücher

Rezension zu „Tofu, der Superhund“ von Judith Allert

Rezension zu „Tofu, der Superhund“ von Judith Allert:

Lea ist das „Mittelkind“ in der Familie Grabowski und fühlt sich manchmal einfach nicht richtig wahrgenommen. Denn die große Schwester interessiert sich nur für ein neues Handy, der kleine Bruder möchte ein neues Kostüm für Superhelden, die Mutter träumt von einem Urlaub an der Südsee  und der Vater interessiert sich mehr für die Autoanzeigen in der Zeitung als für seine Familie. Als diese eines Tages einen Brief erhält, in dem eine Erbschaft angekündigt wird, sieht jeder seine Träume in greifbarer Nähe…außer Lea. Und genau diese freut sich dann am meisten über das von Onkel Reginald vererbte…..einen Hund. Doch es stellt sich bald heraus, dass  es sich nicht um irgendeinen Hund handelt, sondern um „Tofu, den Superhund“.

Gleich auf dem Cover strahlt einem die eigentliche Hauptfigur der Geschichte entgegen, nämlich Tofu. Wieso und weshalb er sich zu einer Art Superhund entwickelt, möchte ich hier nicht verraten, denn dies würde zu viel von der Spannung preisgeben, welche in der Geschichte nach und nach aufgebaut wird.

Was uns von Beginn an begeistert hat, war der zwar etwas ungewöhnliche, aber dennoch sehr gut zu lesende, wunderbar unterhaltende Schreibstil der Autorin Judith Allert. Man kann sich sowohl die Handlung als auch die Personen der Erzählung zu jedem Zeitpunkt gut vorstellen, da vor allem die Familie Grabwoski (Lea’s Familie) gleich zu Beginn sehr ausführlich vorgestellt wird. So haben auch jüngere Leser (das empfohlene Lesealter liegt hier bei ab ca.  8 Jahren) sicherlich von der ersten Seite an viel Spass mit der Geschichte.

Die insgesamt 14 Kapitel sind, jedes für sich, nicht allzu lange und auch die Schriftgröße ist nicht zu klein für das empfohlene Lesealter, noch dazu finden sich im gesamten Buch immer wieder Zeichnungen von Nina Dulleck, welche die Geschichte noch bildlicher werden lassen, als sie ohnehin schon ist.

„Tofu, der Superhund“ von Nina Allert ist eine gut unterhaltende Geschichte für kleine und große Leser, welche spannende, lustige und auch etwas nachdenklich stimmende Lesemomente beschert.

Erschienen ist das Buch im Verlag Ravensburger.

© Rezension von ElasBookinette

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s