Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Hörbücher, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Meja Meergrün“ (Hörbuch) von Erik Ole Lindström

Rezension zu „Meja Meergrün“ (Hörbuch) von Erik Ole Lindström:

Die kleine Meja Meergrün lebt ganz alleine in ihrem runden Haus tief am Meeresboden, denn ihre Eltern sind auf einer Forschungsreise unterwegs. Einsam fühlt sie sich nur ganz selten, denn sie hat viele Freunde unter den Meeresbewohnern. Und doch schicken die Eltern ihr zur Sicherheit eines Tages ein Paket, in dem sich die Kümmerschildkröte Padson befindet. Und diese trifft genau zur richtigen Zeit bei Meja ein, denn es wartet ein großes, spannendes, nicht ganz ungefährliches Abenteuer auf Meja – es geht um die Rettung der Unterwasserwelt… und um Siri, die hinterlistige Wasserhexe.

Schon auf dem Cover des Hörbuches strahlt einem Meja Meergrün frech entgegen und verspricht durch ihre außergewöhnliche Aufmachung eine hörenswerte Geschichte, macht neugierig auf Meja’s erstes Abenteuer.

Der Autor Erik Ole Lindström hat in seiner Geschichte von Beginn an eine bildliche, gut vorstellbare, lebhafte Unterwasserwelt geschaffen, in der sich viele verschiedene Unterwasserbewohner tummeln, manche sind nett und hilfsbereit, andere nicht. So wird auch von Beginn an ein Abenteuer Stück für Stück mit eingebaut, da Meja schon sehr früh spürt, dass irgend etwas nicht stimmt und anders als sonst ist, es allerdings keiner außer ihr zu bemerken scheint.

Anna Thalbach spricht die Geschichte in ihrer gewohnt lebendigen Art, mit teilweise so verstellten Stimmen, dass man nicht das Gefühl hat, es handele sich um nur eine Person, welche die ganze Geschichte hindurch spricht, sondern eher um ein Hörspiel mit verschiedenen Sprechern. Es macht von Beginn an ziemlich viel Spass, diese Kombination aus Meja Meergrün’s Geschichte und der Sprecherin Anna Thalbach.

Empfohlen wird dieses Hörbuch ab ca. 6 Jahren, wobei vielleicht gerade die Stelle, als die Wasserhexe Siri auftaucht, sich nicht als Gute-Nacht-Geschichte für jüngere Hörer eignet, könnte ich mir jedenfalls vorstellen.
Ansonsten vergeht die Hörzeit mit einer Gesamtspielzeit von ca. 2 Stunden 36 Minuten wie im Fluge und man muss einfach immer weiter hören, um Meja Meergrün’s Abenteuer bis zum Ende hin zu verfolgen.
Und sobald man am Ende angekommen ist, könnte man sich gut vorstellen, vielleicht bald noch mehr Geschichten aus der abenteuerlichen Unterwasserwelt zu hören/lesen.

Erschienen ist das Hörbuch bei cbj-Audio, ebenso ist das gleichnamige Buch im Coppenrath-Verlag erhältlich.

© Rezension von ElasBookinette

 

Herzlichen Dank an den cbj-Audioverlag (RandomHouseAudio) für das Zuschicken des Hörbuches.

Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Hörbücher, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Zorro der Mops – Abenteuer im Bammelwald“ (Hörbuch) von Katharina Bendixen

 

Rezension zu „Zorro der Mops – Abenteuer im Bammelwald“ (Hörbuch) von Katharina Bendixen:

Das kleine Örtchen Bummelhausen ist die Heimat von Zorro, dem Mops. Schon immer lebt er dort und kann sich nicht vorstellen, an einem anderen Ort der Welt zu leben. Selbst als seine Eltern wegziehen, bleibt er. Zusammen mit vielen Freunden ist er hier einfach glücklich, aber auch immer auf der Suche nach dem größten Abenteuer seines Lebens, welches er bis jetzt noch nicht gefunden hat…..bis jetzt, denn im angrenzenden Bammelwald scheint seit neuestem ein Ungeheur zu hausen, welches die Bewohner von Bummelhausen sehr ärgert und ein wenig in Angst und Schrecken versetzt. Wartet hier vielleicht das lange ersehnte große Abenteuer auf Zorro?
….denn „Unter der kleinsten Kiefernnadel kann das größte Abenteuer warten“ (Zitat aus „Zorro, der Mops“)

Das Hörbuch lässt einen bereits am Anfang mitten in Bummelhausen ankommen, man lernt Zorro und seine Freunde kennen, die nähere Umgebung und auch eine Geschichte aus Zorros Vergangenheit. Unter den Freunden hat sich bei uns sehr bald die pfiffige Erfinderin „Hamsterine“ zu einem heimlichen Lieblingscharakter hervorgehoben, denn sie ist einfach immer an Zorro’s Seite und Dank ihrer Erfindungen auch eine große Hilfe bei der Abenteuersuche.

Auch die anderen Bewohner sind gut beschrieben, so dass schon jüngere Kinder (empfohlen wird dieses Hörbuch ab 6 Jahren) keine Schwierigkeiten haben dürften, Zorro’s Abenteur mit viel Freude zu hören.
Es ist eine phantasievolle Geschichte mit ganz unterschiedlichen Figuren, zwischendurch ein klein wenig unheimlich (aber nicht zu sehr) und vor allem mit einer wunderschönen Botschaft – man darf seine Träume nicht aufgeben und sollte stets an sich selbst glauben….so wie in diesem Fall Zorro, der nie aufgegeben hat, nach einem großen Abenteuer zu suchen…..und auch Freundschaft und Zusammenhalt werden bei dieser Geschichte hervorgehoben.

Gesprochen wird das Hörbuch von Robert Missler, welcher uns bereits von zahlreichen anderen Hörbüchern bekannt ist. Auch hier macht es wieder unheimlich viel Spass, seiner Stimme zu lauschen, welche die Geschichte noch lustiger, spannender und abwechslungsreicher werden lässt……an manchen Stellen könnte man fast denken, man lausche einem Hörspiel mit verschiedenen Sprechern.

Es handelt sich um eine ungekürzte Lesung mit einer Gesamtlaufzeit von 1 Stunde 50 Minuten, verteilt auf 2 CDs. Für Kinder ab 6 Jahren ein tolles Hörvergnügen. Das Ende lässt darauf hoffen – Zorro’s Abenteuer im Bammelwald war sicherlich nicht sein letztes Abenteuer, denn es gibt noch viel zu entdecken.

Das Hörbuch ist erschienen bei DerAudioVerlag, das gleichnamige Buch ist im LoeweVerlag erhältlich.

© Rezension von ElasBookinette

Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Der total verrückte Elterntausch“ (Hörbuch) von David Baddiel

 

img_9513

Rezension zu „Der total verrückte Elterntausch“ (Hörbuch) von David Baddiel:

Der neunjährige Barry fühlt sich nicht ganz wohl mit seinem Leben – nicht nur, dass er – seiner Meinung nach – den furchtbarsten, altmodischsten Vornamen überhaupt hat – sondern auch bei der Planung seiner Geburtstagsfeier läuft alles ganz anders und nicht so cool, wie er möchte. Die zwei Schwestern werden bevorzugt und seine Freunde haben es sowieso in allem besser.
Und wer ist laut Barry an dieser verkorksten Situation schuld? Natürlich seine Eltern. Alleine deswegen befindet sich unter seinem Kopfkissen eine geheime Liste mit all den Dingen, die ihn an seinem Vater und seiner Mutter stören….und diese Liste ist nicht gerade kurz.
Doch dann geschieht etwas Unglaubliches und Barry ist plötzlich in der Situation, sich seine Eltern auszusuchen. Nämlich genau die Eltern, welche er sich schon immer erträumt hat. Ob er nun das erwünschte Leben lebt, von dem er schon länger geträumt hat? Denn schließlich steht bald sein zehnter Geburtstag bevor – und bis dahin muss er sich für ein Elternpaar entschieden haben.

„Der total verrückte Elterntausch“ ist ein Hörbuch, welches nicht nur für Kinder ab neun Jahren hörenswert ist.

Der Autor David Baddiel hat ein Thema aufgegriffen, welches wohl für viele Kinder irgendwann einmal aktuell ist – der Eindruck, alle anderen haben es doch viel besser, führen ein interessanteres Leben und bekommen sowieso (fast) alles, was sie sich wünschen.
Doch durch den Elterntausch, bei dem für die Hauptfigur plötzlich alle Wünsche greifbar und erfüllbar sind, bekommt Barry plötzlich eine ganz eigene, ziemlich lebhafte Sichtweise auf die „traumhafte Erfüllung“ der Wünsche. Das Ganze wird teilweise etwas übertrieben, aber doch sehr witzig und keinesfalls langweilig erzählt.

Der Sprecher Max von der Groeben ist vielen sicherlich aus der Filmwelt bekannt. Seine Stimme passt einfach zur Erzählung, denn er bringt sehr viel Lebendigkeit in die Figuren….und so funktioniert das Kopfkino beim Zuhören ohne Probleme.

Die Gesamtlaufzeit des Hörbuches (gekürzte Lesung) beträgt 3 Stunden 57 Minuten und ist verteilt auf drei CDs, empfohlen ab 9 Jahren. Erschienen bei derHörverlag. Das gleichnamige Buch ist erhältlich im cbt-Verlag. 

© Rezension von ElasBookinette

 

Herzlichen Dank an der Hörverlag, welcher mir freundlicherweise das Hörbuch zur Rezension zugeschickt hat.

Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Gloria Glühwürmchen – Bezaubernde Gutenachtgeschichten“ (Hörbuch)

 

img_9508

Rezension zu „Gloria Glühwürmchen – Bezaubernde Gutenachtgeschichten“ (Hörbuch):

Gloria Glühwürmchen lebt zusammen mit ihrer Familie im Glitzerwald. Die Glühwürmchenfamilie schläft tagsüber und wird erst abends, wenn die Dämmerung beginnt, munter. Bis zum frühen Morgen gehen sie ihren „ganz normalen“ Beschäftigungen nach, was für Gloria und ihren Zwillingsbruder auch heißt, einmal die Woche in die Schule zu gehen. Doch Gloria würde viel lieber fliegen lernen, was Glühwürmchenmädchen eigentlich nicht könnnen…..ob es Gloria gelingt, ihren größten Traum zu erleben und fliegend durch die Nacht Abenteuer zu erleben?

Bei „Gloria Glühwürmchen – Bezaubernde Gutenachtgeschichten“ handelt es sich um eine inszenierte Lesung mit Musik, was hier toll umgesetzt wurde. Immer wieder singt Gloria ihr „Gloria-Lied“ und auch sonst ist ausreichend für musikalische Untermalung gesorgt.

Gelesen wird von Sabine Bohlmann und ihr gelingt es, die Abenteuer von Gloria und ihren Freunden in einer ruhigen und dennoch sehr unterhaltsamen Art vorzutragen, so dass selbst die kleinen Hörer hier ein wundervolles Hörbuch als „Gutenachtgeschichte“ hören können. Empfohlen wird es ab 4 Jahren, wobei ich mir vorstellen könnte, dass es gerade für die jüngeren nicht nur als Abendhörbuch geeignet ist. Immerhin hat die Geschichte eine Gesamtlänge von ca. 2 Stunden und 8 Minuten, verteilt auf 2 CDs.

Gloria Glühwürmchen erlebt insgesamt zehn Abenteuer über Freundschaft und Hilfsbereitschaft, wobei die einzelnen Geschichten nicht allzu lange sind, maximal nicht ganz 10 Minuten. So findet man auch am nächsten Abend leicht den „Einstieg“ in die zuletzt gehörte Stelle wieder oder hört einfach nochmal von vorne, was sicherlich gerade von den ganz jungen Hörern öfter gewünscht werden könnte.

Das Cover ist sehr bezaubernd, zeigt Gloria durch die Nacht fliegend und dürfte auf den ersten Blick sowohl Mädchen als auch Jungen ansprechen. Als kleine „Besonderheit“ sind noch „Leucht-Sticker“ enthalten, eine niedliche Idee.

Erhältlich ist das Hörbuch bei cbj-Audio-Verlag. Ebenso ist das gleichnamige Buch im Loewe-Verlag erschienen.

© Rezension von ElasBookinette

 

Herzlichen Dank an den cbj-Audioverlag, welcher mir freundlicherweise das Hörbuch zur Rezension zugeschickt hat.

Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Kuschelflosse – Der knifflige Schlürfofanten-Fall“ (Hörbuch) von Nina Müller, gelesen von Ralf Schmitz

 

81wxipp456l

Rezension zu „Kuschelflosse – Der knifflige Schlürfofanten-Fall“ (Hörbuch) von Nina Müller, gelesen von Ralf Schmitz:

Kuschelflosse ist zurück….und auch in seinem dritten Abenteuer erlebt er wieder jede Menge spannende, überraschende Dinge. Alles beginnt mit einem großen Geschenk, welches eines Tages vor Kuschelflosse’s Haustür abgestellt wird. Der Inhalt verschlägt Kuschelflosse und seinen Freunden Emmi, Herrn  Kofferfisch und Sebi erst einmal die Sprache – denn zum Vorschein kommt ein alles in sich aufsaugender Schlürfofant. Zum Glück kennt sich Sebi dank seiner Bücher mit den Gewohnheiten des Schlürfofanten etwas aus und es gelingt ihnen, den ersten Appetit zu stillen und somit den Unbekannten erst einmal in Ruhe kennenzulernen. Doch warum ist so ein kleiner Schlürfofant alleine unterwegs? Die Freunde wollen helfen und machen sich auf in’s nächste Abenteuer – zusammen möchten sie die Familie ihres neuen Freundes finden…doch das ist nicht so einfach….

Nina Müller hat auch mit dem dritten Abenteuer des niedlichen Fisches Kuschelflosse eine tolle Geschichte geschrieben, welche vor unvorhersehbaren, überraschenden und phantasievollen Einfällen nur so sprudelt. Es macht nicht nur jungen Hörern (empfohlen ab ca. 4 Jahren) Spass, hier einfach nur zuzuhören und der inszenierten Lesung mit Musik  zu lauschen.

Wie schon in den beiden vorher erschienen Teilen ist das Thema Freundschaft und Zusammenhalt im Vordergrund – und dank Ralf Schmitz, welcher die Geschichte vorträgt, erhält auch jeder einzelne Bewohner eine unverwechselbare, eigene „Stimme“. Da auch noch an einigen Stellen Geräusche und Musikeinspielungen vorkommen, könnte man den Eindruck bekommen, einem Hörspiel mit verschiedenen Sprechern zu lauschen. Spass macht es so oder so, selbst für Hörer, welche hier vielleicht das erste Mal in Kuschelflosses Welt eintauchen.

Mit einer Gesamtlänge von ca. 1 Stunde 43 Minuten (verteilt auf 2 CDs)  ist diese inszenierte Lesung Hörvergnügen pur, erschienen bei cbj-Audioverlag.
Das gleichnamige Buch ist im Magellan-Verlag erhältlich und – wer bereits ein Buch von dieser Serie gesehen hat – möchte am liebsten beides haben, denn im Buch wird die Geschichte durch die detailreichen, tollen Illustrationen von Nina Müller sehr lebendig und es macht einfach Spass – ob als Buch oder als Hörbuch….oder beides zusammen.

© Rezension von ElasBookinette

Herzlichen Dank an den cbj-Audioverlag, welcher mit freundlicherweise das Hörbuch zur Rezension zugeschickt hat.

 

Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Die längste Nacht“ (Hörbuch) von Isabel Abedi

 

51ab5todbl

Rezension zu „Die längste Nacht“ (Hörbuch) von Isabel Abedi:

Die siebzehnjährige Vita freut sich auf den bevorstehenden  Sommer, welcher unvergeßlich werden soll. Mit ihren beiden besten Freunden ist eine Reise quer durch Europa geplant, voller Abenteuer und Unbeschwertheit. Doch als sie in Italien in Viagello, einem kleinen Dorf, landen und sie dort Luca kennenlernt, ahnt sie noch nicht, dass diese Begegnung alles ändern wird….und nach dieser Reise nichts mehr so sein wird, wie zuvor.

Bisher kannte ich von Isabel Abedi die gesamte „Lola-Reihe“, welche bei uns  sowohl als Buch- als auch als Hörbuchversion sehr beliebt ist. Gespannt war ich nun auf diese Geschichte, welche für die Altersgruppe zwischen 14-17 Jahren empfohlen wird.

Von Beginn an baut sich eine gewisse Spannung auf, man spürt förmlich, dass etwas Unglaubliches passieren wird und die Reise für Vita ganz anders verläuft als zunächst geplant. Kaum angefangen, muss man eigentlich immer weiterhören, nur um zu erfahren, was denn nun wirklich geschehen ist. Die Autorin Isabel Abedi liest dieses Hörbuch selbst und ihre Stimme passt für mich unglaublich gut, man hört einfach gerne zu.  Ruhig, aber dennoch beim Hören fast spürbar, in welcher Anspannung sich die Hauptperson Vita immer wieder befindet. Stellenweise spricht Andreas Steinhöfel einige Passagen, was die Hörstunden noch abwechslungsreicher gestaltet.

Das Hörbuch hat eine Hördauer von ca. 626 Minuten, verteilt auf 2 MP3-CDs.  Für mich war es von Beginn an spannend, denn als Hörer möchte man natürlich unbedingt wissen, welchem unglaublichen Geheimnis Vita auf die Spur kommt. Und dennoch hat es sich teilweise  – gerade im Mittelteil – etwas sehr in die Länge gezogen, was mir den Hörspaß fast ein wenig genommen hat.

Erschienen im Silberfisch Verlag.

© Rezension von ElasBookinette

Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Anastasia McCrumpet – und der Tag, an dem die Unke rief“ (Hörbuch) von Holly Grant

61lbxebckl

Rezension zu „Anastasia McCrumpet – und der Tag, an dem die Unke rief“ (Hörbuch) von Holly Grant:

Die fast elfjährige Anastasie McCrumpet ist kein Mädchen, die sich so leicht unterkriegen lässt – ob es nun die boshaften Kommentare der Klassenkameraden oder die lieblose Behandlung der Mutter ist – sie versucht, in vielem einfach nur das Gute zu sehen. Trost bekommt  sie in der Schulbibliothek, der einzige Ort, an dem sie sich wohl fühlt – was  nicht zuletzt an der netten Bibliothekarin liegt. Doch als die etwas unheimliche Schulsekretärin Miss Sneed Anastasia aus dem Unterricht holt und sie erfährt, dass ihre Eltern einem äußerst merkwürdigen Staubsaugerunfall zum Opfer gefallen sind, muss das Mädchen noch mehr Stärke beweisen als sonst. Denn sie wird direkt vor der Schule von ihren beiden Großtanten Prude und Prim erwartet, welche sie weder kennt noch auf den ersten Blick sympathisch findet…doch das war erst der Anfang der seltsamen Ereignisse……

„Anastasia McCrumpet – und der Tag, an dem die Unke rief“ ist ein Hörbuch, welches die Hörer von der ersten Minute an nicht mehr loslässt, da man unbedingt erfahren möchte, wie Anastasia’s Geschichte weitergeht.

Es wird empfohlen für Hörer ab ca. 8 Jahren, wobei es meiner Meinung nach sicherlich keine Gute-Nacht-Hör-Geschichte ist, jedenfalls für die jüngeren Hörer. Dafür ist es an manchen Stellen doch etwas unheimlich, düster und vor allen Dingen zu spannend, um dabei einzuschlafen.

Es ist eine Geschichte, welche nicht nur jüngeren Hörern gefällt, was sicherlich auch an der unglaublich wandelbaren Stimme von Katja Riemann liegt, welche die Handlung sehr lebhaft werden lässt. Die einzelnen Figuren – allen voran die Großtanten Prude und Prim – bekommen unverwechselbare Stimmen, hier macht das Zuhören einfach Spass. Auch spannend, wie Katja Riemann die einzelnen Stimmungen betont, mal lustig, mal ein wenig traurig, düster und dann wieder voller Hoffnung – eine tolle Mischung, welche abwechslungsreichen Hörspaß verspricht.

Die Autorin Holly Grant hat mit ihrer Geschichte über die fast elfjährige Anastasia McCrumpet eine Geschichte geschrieben, welche sowohl für Jungen als auch für Mädchen gleichermaßen hörenswert sein dürfte, voller ungewöhnlicher, unglaublicher Einfälle – um nur eine zu nennen: DIE MONOBRAUE. Was es allerdings damit auf sich hat, verrate ich hier nicht….nur soviel – es ist nur eines von vielen Rätseln, welche im Laufe der Geschichte auftauchen und sich erst nach und nach (er-)klären.

„Anastasia McCrumpet – und der Tag, an dem die Unke rief“ hat eine Gesamtlaufzeit von ca. 5 Stunden, 37 Minuten (verteilt auf insgesamt 4 CDs), es handelt sich um eine gekürzte Lesung, erschienen bei derHörverlag. Das gleichnamige Buch ist ebenfalls erhältlich sowie bereits der zweite Teil „Anastasia McCrumpet – und das Geheimnis der launischen Lagune“, bis jetzt allerdings noch nicht als Hörbuchversion.

© Rezension von ElasBookinette

Herzlichen Dank an derHörverlag, welcher mir freundlicherweise dieses wunderbare Hörbuch als Rezensionsexemplar zugeschickt hat.

Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Scarlet und der Zauberschirm“ (Hörbuch – Band1) von Gerrie Burnell

 

51grm8ryexl

 

Rezension zu „Scarlet und der Zauberschirm“ (Hörbuch – Band1) von Gerrie Burnell:

Das Mädchen Scarlet lebt glücklich zusammen mit ihrer Tante und ihrem Kater Mitternacht in der Wolkenstadt. Doch eines Tages geschieht ein Unglück, denn ihr geliebter Kater ist plötzlich verschwunden. Noch dazu zu einer Zeit, in der ihre Tante gerade verreist ist. Zum Glück erfährt Scarlet zu diesem Zeitpunkt von der besonderen Magie ihres neuen roten Zauberschirms – und dazu kann sie auf die Hilfe vieler neuer und alter Freunde aus der Wolkenstadt zählen.

„Scarlet und der Zauberschirm“ von Gerrie Burnell ist ein bezauberndes Hörbuch für junge Hörer ab 5 Jahren. Es handelt sich dabei um eine ungekürzte Lesung mit vielen unterschiedlichen musikalen Elementen, welche die Geschichte oft im Hintergrund untermalen. Dadurch wird an einigen Stellen das Erzählte – vorgetragen von Cathlen Gawlich – noch deutlich hervorgehoben –  geheimnisvolle Stellen wirken geheimnisvoller, fröhliche Abschnitte einfach fröhlicher, traurige Erlebnisse ein wenig trauriger.

Und dennoch hätte ich mir noch viel mehr Musik im Laufe der Geschichte vorstellen können, denn meist ist sie nur im Hintergrund zu hören. Meiner Meinung nach hätte ab und zu eine „musikalische Pause“ – eine Stelle in der Geschichte, in welcher nur die Musik zu hören ist – sehr gut gewirkt. Die Kinder könnten so in Ruhe das vorher erzählte auf sich wirken lassen und vielleicht würde es noch einmal deutlicher durch die Musik unterstrichen werden.

Aber auch in dieser Form – Musik eher im Hintergrund – macht das Hörbuch „Scarlet und der Zauberschirm“ ziemlich viel Freude beim Zuhören, denn es geht nicht nur um die Suche nach dem verschwundenen Kater Mitternacht und all den anderen Tieren, welche plötzlich nicht mehr auffindbar sind, sondern auch um Freundschaft und Zusammenhalt. Gerade dieser Aspekt – mit guten Freunden wird vieles einfacher – wird hier sehr schön hervorgehoben.

Das Cover wirkt bezaubernd, durch die fliegende Scarlet und ihrem roten Zauberschirm ahnt man bereits, dass es sich um eine märchenhafte, magische Erzählung handelt.

Die Hörbuchversion ist eine ungekürzte Lesung mit einer Gesamtspielzeit von ca. 1 Stunde 19 Minuten, erschienen bei cbj-Audio.
Auch das gleichnamige Buch ist im FischerKJB-Verlab erhältlich.

Die Fortsetzung „Scarlet und der Zauberschirm – Eine wundersame Reise durch die Nacht“ erscheint voraussichtlich im Mai 2017.

 © Rezension von ElasBookinette
Herzlichen Dank an den cbj-Audio-Verlag, welcher mit freundlicherweise das Hörbuch zur Rezension zugeschickt hat.
Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Mein Lotta-Leben – Volle Kanne Koala“ (Hörspiel) von Alice Pantermüller

 

817ehfvsbul-_sl1200_2

Rezension zu „Mein Lotta-Leben   –   Volle Kanne Koala“ (Hörspiel) von Alice Pantermüller:

Lotta ist sauer und findet es ziemlich unfair, dass ihre Eltern ihr nicht erlauben, Koala-Cola zu trinken. Denn sie möchte doch so gerne diese Reise zu ihren Cousinen nach Australien gewinnen. Und das geht eben nur, wenn man die Deckel der Colaflaschen sammelt. Doch ihre Freundin Cheyenne ist hier die Retterin in der Not – denn sie darf Koala-Cola trinken, so viel sie möchte. Ob und was die beiden gewinnen, wird hier noch nicht verraten…nur so viel – es wird wieder ziemlich lustig und turbulent…..typisch „Mein-Lotta-Leben“ eben.

„Volle Kanne Koala“ ist die inzwischen elfte Folge der Mein-Lotta-Leben-Serie von Alice Pantermüller. Alle Teile sind sowohl als Buch sowie auch als Hörspielversion erhältlich.
Wir kennen bereits einige Folgen und jede einzelne ist ein kleines Hörerlebnis für sich. Nicht zuletzt wegen der Sprecher, denn diese sind allesamt so gut mit ihren Rollen verankert (allen voran natürlich Katinka Kultscher als Lotta), dass es nicht nur für Kinder sehr witzig ist, Lotta zuzuhören.

Katinka Kultscher spricht  die Rolle der Lotta sehr lebhaft und bildlich, so dass es beim Zuhören an keiner Stelle Probleme geben dürfte, der Geschichte zu folgen. Aber auch all die anderen Sprecher, darunter Robert Missler, Dagmar Dreke, Stephanie Kirchberger, Christine Pappert sowie viele weitere, füllen ihre  jeweilige Rolle mit sehr viel Lebendigkeit und Spass.

Auch in dieser Folge gibt es eine gute Mischung von ganz alltäglichen „Ungerechtigkeiten“, welche Lotta so in den Weg gestellt werden (an erster Stelle natürlich ihre Eltern, die nicht alles erlauben, daneben noch hochnäsige Klassenkameraden, die jüngeren Zwillingsbrüder usw.) zusammen mit einem „großen Ereignis“ – hier der Koala-Cola-Wettbewerb und die Folgen. Alice Pantermüller erzählt ihre Geschichten in einer Art und Weise, bei der nicht nur jüngere Zuhörer gerne lauschen.

Empfohlen wird dieses Hörspiel für junge Hörer ab 9 Jahren. Die Laufzeit beträgt ca. 1 Stunde 23 Minuten, erschienen im Jumbo Verlag. Das gleichnamige Buch ist im Arena Verlag erhältlich.

© Rezension von ElasBookinette

Veröffentlicht in Gelesene Bücher/Hörbücher - Rezensionen 2017, Kinder- und Jugendhörbücher

Rezension zu „Charlottes Traumpferd – Wir sind doch Freunde“ (Hörbuch) von Nele Neuhaus

 

61dysxox6l

Rezension zu „Charlottes Traumpferd – Wir sind doch Freunde“ (Hörbuch) von Nele Neuhaus:

Charlotte freut sich auf den Sommerurlaub mit ihrer Familie in Normoutier/Frankreich. Doch als klar wird, dass ihre ehemals beste Freundin Doro ebenfalls mit von der Partie ist, weiss sie nicht wirklich, ob ihr das gefällt. Denn zu gut sind ihr noch die Meinungsverschiedenheiten der vergangenen Wochen in Erinnerung. Doch in Frankreich angekommen, scheint sich alles zum Guten zu entwickeln und Charlotte kann die Ferien in vollen Zügen genießen…..bis sich Doro wieder mehr und mehr seltsam verhält…..und der große Streit nicht lange auf sich warten lässt.

Mit „Wir sind doch Freunde“ aus der „Charlottes Traumpferd“-Reihe der Autorin Nele Neuhaus ist bereits der fünfte Teil dieser Serie erschienen. Bisher kannten wir nur den vierten Band, allerdings hatte man auch hier keinerlei Probleme, sich wieder von Beginn an in der Geschichte zurechtfinden. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es, mit dem ersten Teil begonnen, am meisten Spass macht, Charlotte`s Abenteuern zuzuhören.

Auch hier spielt das Thema Freundschaft wieder eine sehr große Rolle – und so ist es nicht nur ein Hörbuch für alle, die gerne Pferdegeschichten hören (oder lesen), sondern für alle jungen Leser/Hörer ab ca. 10 Jahren, die einfach gute Geschichten mögen.

Gelesen wird die Geschichte von Leonie Landa und ihr gelingt es  sehr treffend, die jeweilige Gefühlslage der Hauptperson Charlotte beim Hörer ankommen zu lassen. Hier macht das Zuhören über die gesamte Hörspiellänge von ca. 5 Stunden 4 Minuten Spass (es handelt sich hierbei um eine gekürzte Lesung).

Wir freuen uns schon jetzt auf die Fortsetzung dieser tollen Reihe, denn Charlotte’s Familie bekommt unverhofft „Zuwachs“ in ihrem Sommerurlaub und so kann man sich gut vorstellen – es gibt noch viel zu erzählen.

Erhältlich im cbj-Audio-Verlag.

© Rezension von ElasBookinette

 

Vielen Dank an den cbj-Audio-Verlag, welcher mir freundlicherweise das Hörbuch zur Rezension zugeschickt hat.